Knoblauch- Rosmarin Pizza

Wer mich kennt, der weiß ich könnte mich täglich von Pizza ernähren! :D Ich habe ja schon meinen absoluten Lieblingsteig und auch Lieblingsbelag gefunden! Nur fiel mir letztens ein, dass ich mal über eine Rosmarin- Knoblauch Pizza gestolpert bin in den Weiten des Internets.

Google sei Dank habe ich den richtigen Blog auch gleich wieder (hier) gefunden! ;) Und nachdem sie so unglaublich lecker war, werde ich sie bestimmt öfter machen. Sie vereint einfach alles was ich gerne mag: Pizza, Knoblauch und Käse :D

IMG_7955

Zutaten: 
250g Mehl
125ml Wasser
2 EL ÖL
1 Pkg Trockengerm
Salz
(Zucker lasse ich meistens weg, funktioniert auch ohne sehr gut, vielleicht manchmal ein Löffelchen Honig wenn mir gerade danach ist)

Die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Man darf ruhig 10 Minuten kneten, dann entsteht ein richtig schöner Teig. Den Teig in eine Schüssel geben, abdecken und an einem warmen Ort für mindestens eine Stunde gehen lassen (2 sind besser).

Belag: 
4 Knoblauchzehen
Mozarella
2 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
Rosmarin (leider hatte ich keinen frischen)

3 Knoblauchzehen mit Olivenöl und Salz in einen Mörser geben und zu einer Paste verarbeiten. In meinem Fall wars eine Schüssel  in der ich den gepressten Knoblauch solange mit einem Löffel gequetscht habe bis eine Paste entstanden ist.

Den Teig in 2 Teile teilen und ausrollen. Mit der Gabel ein paar Mal den Teig einstechen und dann mit der Paste bestreichen. Den Mozarella ganz dünn schneiden und auf dem Teig verteilen (Meine zweite Pizza habe ich etwas anders belegt und daher nur einen Mozarella verwendet). Die Knoblauchzehe, wenn sie so groß ist wie meine, achteln und auf der Pizza verteilen. Am Schluss Rosmarin darüber streuen.

IMG_7960

Für meine Zweite Pizza habe ich mit Melanzanischeiben die Knoblauchpastenschüssel ausgewischt und auf die Pizza gelegt mit ein paar Scheiben Brie. Auf die fertige Pizza habe ich ein  paar Tupfer Hummus verteilt.

Die beiden Pizzen gingen soch gerado so nebeneinander auf dem Blech aus. 180°, ca. 10 Minuten backen. Bis der Mozarella schön braun ist. :)

 
Advertisements

wie ich zur buttercreme liebhaberin wurde

Meine Cupcakes sind bis jetzt immer ganz gut ohne Buttercreme ausgekommen, bis zu diesem Wochenende. Es fehlte die Mascarpone und die ist Hauptbestandteil meines Frostings.

Nach langem Hin und Her, mein Verlangen nach Zucker war schon nicht mehr auszuhalten, entschied ich mich dann doch für Buttercreme- Frosting. Der Rest war dann nicht mehr so schwer!

IMG_7932

Der Schokoteig war schnell gemacht:

Zutaten:
250g Mehl
250ml Milch
100g Zucker
90ml Öl
2 EL Kakao (Bei mir wars Trinkkakao denn auch der Backkakao war aus :P) 
1 TL Backpulver
2 Eier

Zucker und Eier schaumig rühren. Danach abwechselnd trockene und flüssige Zutaten dazu mischen. Sobald der Teig gut verrührt ist in Muffinförmchen geben und bei 180° ca. 25 Minuten backen.

Die fertigen Schokotörtchen gut auskühlen lassen.

 
IMG_7929
DIe Buttercreme: 
120g Butter
200g Zucker
8g Vanillezucker (mindestens)
40 ml Milch

Butter und Zucker cremig rühren, den Vanillezucker dazu geben und die Milch vorsichtig einrühren! Es sollte eine cremige aber feste Masse werden. Je nach belieben die kalten Schokoküchlein damit bedecken.

Ich glaube das Geheimnis ist es einfach den unteren Teil der Cupcakes gar nicht süß zu machen und dann schmeckt es richtig gut mit der Buttercreme!

IMG_7942

Einen wunderschönen Start in die Woche! :*

Kartoffelstrudel mal anders

Normalerweise gibts bei mir Kartoffelstrudel ja mit Strudelteig oder Blätterteig! Diesmal war aber der Teig aus Kartoffeln! Wahnsinn war das lecker. Beim letzten Mal Einkaufen hab ich die ersten Kürbisse gesehen und natürlich auch gleich einen mit nach Hause genommen. Aber dann wusste ich absolut nicht was ich damit machen soll und habe deshalb meine Kochbücher durchsucht!

Das Rezept kommt aus „Österreich Vegetarisch“, aber ich habe es etwas abgewandelt! :)

 Für den Teig:
430g Kartoffeln (mehlige, vom Vortag) 
200g Mehl
1 Dotter
30g Butter
Salz, Muskatnuss

Die Kartoffeln zu einem schönen Brei verarbeiten (ich hab sie mit der Gabel bearbeitet- hab keinen Kartoffelstampfer). Die Butter schmelzen und über den Kartoffeln verteilen. Salzen, den Dotter und das Mehl dazugeben und zu einem schönen glatten Teig verarbeiten!

Für 1h in den Kühlschrank stellen.

Die Füllung:
140g rote Linsen
1 Zwiebel
Knoblauch
3 EL Sauerrahm
Salz, Muskat, Chili

Die Linsen bissfest kochen. Den Zwiebel mit dem Knoblauch anrösten und die gekochten Linsen dazugeben. Am Schluss kommt der Sauerrahm dazu und es wird gewürzt. Die Masse sollte kalt sein, bevor man sie auf den Teig gibt.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (man kann sicher auch gut 2 Strudel machen). Die Linsenmasse auf dem Teig verstreichen und nur den Rand auslassen. Dann den Teig zu einem festen Strudel rollen. In Frischhaltefolie wickeln und dann in ein Geschirrtuch wickeln, an den Enden fest zusammenbinden und in kochend heißes Wasser geben. Für ca. 25 Minuten im Wasser lassen.

IMG_7922
 
Dazu:
1 Kürbis (kleiner Hokkaido, Butternuß,…)
1 Zwiebel
Knoblauch
Suppe
Currypaste, Chili, Salz

Die Zwiebel und den Knoblauch schneiden und mit Olivenöl in eine Pfanne geben und anrösten. Den Kürbis schälen (oder auch nicht- wie man es lieber hat), in kleine Würfel schneiden und auch in die Pfanne geben und würzen. Nach ca. 5 Minuten ein Glas Suppe darüber leeren. Nach 20 Minuten müsste auch der Kürbis gar sein.

Alles zusammen auf ein Teller geben, eventuell noch ein bisschen Sauerrahm darauf verteilen und schon ist der Strudel bereit gegessen zu werden.

IMG_7923

 

Das Licht war gestern am Abend leider schon so lange weg, jetzt sind das die besten Fotos ;)

Ich wünsche einen wunderschönen Sonntag! :*

Bagel

Ich liebe Bagels, sie schmecken immer nur leider gibt es sie hier irgendwie nicht zu kaufen! Außer in den Kaffeehausketten und da sind sie natürlich überteuert! Darum heißt es selber machen! Ich mache immer mehrere, denn dann kann ich ein paar davon einfrieren! Wenn ich dann manchmal meinen Kühlschrank/ Gefrierschrank nach Essbarem dursuche gibt es eine freudige Überraschung!

Ich mache sie ja gern in unterschiedlichsten Varianten, aber heute mal das Grundrezept:

500g Mehl
300ml lauwarmes Wasser (mal mehr, mal weniger – das merkt man beim kneten)
2 TL Salz
1 TL Zucker
1 Pkg Trockengerm
Honig
Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Kürbiskerne, Haferflocken,…
IMG_7917

Die trockenen Zutaten vermischen und danach mit dem warmen Wasser zu einem glatten Teig kneten! Je länger man knetet desto besser, aber mindestens 5 Minuten.

Den Teig für eine Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. In 8 Teile teilen und zu Kugeln formen. Mit einem Kochlöffel in der Mitte ein Loch reinmachen (ca 3cm) und auf einem Backblech nochmal 30 Minuten gehen lassen.

In einem großen Topf Wasser, mit einem Löffel Honig, aufkochen lassen und die Bagel nach der Reihe darin schwimmen lassen. In etwa eine Minute pro Seite. Danach mit Sonnenblumenkernen oder anderen Sachen bestreuen und für 20 Minuten bei 180° in den Ofen.

1266290_10151561744611680_340574052_o

Lasst es euch schmecken! :*

Erdäpfelkas :)

Mhhhhhh heute hab ich mal wieder richtig gut gejausnet! Erdäpfelkas hab ich schon lange nicht mehr gegessen, obwohl er ja so gut ist!

Genau das Richtige für einen fast Herbsttag, denn der Sommer hat sich bei uns schon halbwegs verabschiedet!

Als ich heute dann die Zwiebel geschnitten hab, kam diese ganz automatisch in die Pfanne und schon brutzelte sie dahin! Und wisst ihr was, es war richtig lecker so!

Zutaten
500g Kartoffeln (gekocht, speckig)
250g Sauerrahm
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Petersilie
Pfeffer
Salz
evtl. Muskatnuss 

Die Zwiebel schneiden und gemeinsam mit dem Knoblauch in der Pfanne mit etwas Olivenöl anrösten. Die Kartoffeln in einer Schüssel in ganz kleine Stückchen zerteilen und mit dem Sauerrahm vermischen. Die Zwiebel, Knoblauch und Petersilie dazugeben und viel salzen und pfeffern!

Eine Stunde mindestens stehen lassen und nochmals abschmecken und nachwürzen.

Am besten schmeckt er auf einem richtig guten Vollkornbrot oder Kürbiskernbrot! :)

So meine Lieben, das wars heute auch schon wieder von mir! Gerade habe ich eine gute Lernphase, das muss ich ausnutzen! :*

IMG_7912

Himbeer- Brownies

Was macht man wenn man Freunde schon länger nicht mehr gesehen hat? Man feiert das Wiedersehen… mit viel Schokolade!

Und weil die Gäste bald da sind, gibts nur schnell das Rezept für die Weltbesten Brownies! Man kann wunderbar Nüsse oder noch mehr Schokolade oder Obst dazugeben! Sie schmecken immer!

Zutaten: 
250g Butter
300g Schokolade
4 Eier
70g Mehl
150g Rohrzucker
Vanillezucker
30g Kakao
handvoll TK Himbeeren

Butter zusammen mit 200g Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die restliche Schokolade grob zerhacken. Die restlichen Zutaten mit der geschmolzenen Butter-Schokolade vermischen und in ein Gefäß füllen. Die Himbeeren und Schokolade darauf verteilen und für 25 Minuten bei 180° in den Ofen geben.

Wer es lieber ganz süß hat verdoppelt die Zuckermenge besser, denn die Brownies sind eher mittelsüß! ;)

IMG_7908

So und jetzt wünsche ich auch schon einen wunderschönen Abend! Liebste Grüße :*

Hirsebrei mit Pfirsichen und Himbeeren

Hallo meine Lieben!

Hirse gabs bei mir bis jetzt immer nur als Zuspeise, aber ich muss gestehen, sie hat mich total überzeugt ihr auch in der Früh eine Chance zu geben.

Da ich meine Frühstücksvariationen lieber mit Milch habe, die meisten Sachen aber mit Wasser vorgeschlagen werden, habe ich heute mal halb Wasser halb Milch ausprobiert! Meiner Meinung nach ist es mit Milch um einiges besser, aber Wasser ist eine gute Alternative falls man mal keine Milch zuhause hat! ;)

Zutaten:
50g Hirse
200ml Milch (oder Wasser)
Honig
Obst (zB.: Pfirsich, Himbeeren)
evtl Zitronensaft

Die Hirse mit der Milch aufkochen lassen und danach auf kleinster Stufe quellen lassen. Das Obst vorbereiten und gemeinsam mit einem Teelöffel Honig unter den Brei mischen, wenn die Hirse gut aufgequellt ist.

Passt perfekt für Tage an denen man lieber nicht aus dem Bett kriechen würde. :)

Schönen Tag wünsche ich! :*

Hirsebrei

Apfelkuchen

Dieses Mal hat mal meine Mama gebacken! Einen gedeckten Apfelkuchen, das ist so eines ihrer typischen Rezepte! Nicht viel Aufwand, wenig Zucker, viel Obst und trotzdem super lecker!

Eigentlich wollte ich ja einen italienischen Apfelkuchen machen aber sie ist mir komischerweise zuvor gekommen!

Zutaten:
450g Mehl (evtl. Vollkorn- Dinkelmehl)
225g Butter
100g Rohrzucker
1 Ei
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
 
2 kg Äpfel
Zimt
Vanillezucker
Zitrone
 

Die Zutaten für den Mürbteig gut und schnell verkneten und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen! Wenn der Teig sich nicht zu einem glatten Teig verarbeiten lässt kann man einen EL kalte Milch dazugeben. Meine Mama backt immer mit Vollkorn- Dinkelmehl und Rohrzucker! Schmeckt in dem Fall wirklich gut und ich nehme generell bei Mürbteig ganz gerne Rohrzucker.

Die Äpfel in Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit Zitronensaft, einer Messerspitze Zimt und einem Päckchen Vanillezucker vermischen.

2/3 vom Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Backpaper auf den Teig legen, mit Kichererbsen oder Reis oder Bohnen beschweren und 10 – 20 Minuten blind backen bei 180°.

Die Äpfel auf den Teig geben. Den restlichen Teig ebenfalls ausrollen, in Streifen schneiden und auf die Apfelmasse legen. Das ganze kommt dann noch einmal für 10- 20 Minuten in den Ofen!

IMG_7881

Mit etwas Schlagobers oder Vanillees und Kaffee genießen :*

Zurück…

Ich bin zurück aus dem Urlaub! Bei 37° in den Flieger einsteigen und bei 16° wieder aussteigen ist schon ein Schock! :( Heute wollte ich vor lauter kalt gar nicht aus dem Bett! Aber was sein muss, muss sein! Wäsche waschen und wieder Koffer packen, denn es geht bald wieder zurück nach Graz! :)

Heute zeige ich euch mal ein paar iPhone Schnapschüsse von einem unsrer Abendessen! Wir wollten in keine Touristenfallen tappen und waren ständig auf der Suche nach griechischen Tavernen in die auch ein Grieche gehen würde!

In diesem Fall war es eine „Cretan Taverne“, der Besitzer und seine Frau sind aus Kreta und servieren auch nur Produkte aus der Gegend! Es war zwar nichts korfiotisches, aber unglaublich lecker!

IMG_1500

Eigentlich haben wir ja nur Vorspeisen gegessen!

Auberginensalat und Tzatziki – dazu ganz viel Brot!

IMG_1501

Zucchinibällchen und Gemüse Saganaki

– Ich war immer etwas zu langsam um Fotos zu machen – der Freund war immer schon zu hungrig/ gierig :P

IMG_1502

Käsetascherl- die waren so lecker, dass ich gleich noch eine Portion bestellt habe!

IMG_1503

Unsre Nachspeise Zimtküchlein- im Teig waren noch Äpfel und gefüllt war das  ganze auch noch ich glaube es war Ricotta :)

IMG_1504

Loukamades

– der Besitzer brachte uns dann noch diese Bällchen und erklärte uns lachend: „you it all in one, or you’ll pay!“ Denn darin befand sich ein Sirup oder Honig der einem aus dem Mund wieder rausläuft wenn man reinbeisst!

IMG_1505

Danach stellte er uns gesalzene Nektarinen auf den Tisch – etwas zu viel Salz für meinen Geschmack- ansonsten echt gute Idee!

IMG_1506

Und dann noch wahnsinnig gute Gurken! Auch nicht mit dem Salz gespart! ;)

Aber es war so nett, immer wieder ist der Besitzer gekommen und hat was neues auf den Tisch gestellt und ein wenig mit uns geplaudert! :) Also wer mal nach Korfu (Town) kommt sollte unbedingt dort vorbei schauen! Denn die zwei sind wirklich herzlich nette  Menschen und das Essen sehr gut und vor allem Preiswert!

Ich bin noch immer so voll gegessen, heute gabs mal nichts zu essen bei mir! ;) EIn paar Kilo müssen da wieder runter purzeln!

Schönen Sonntag wünsche ich noch! :*

 

Mein Kräutergarten

So heute ist mein letzter Urlaubstag! Habt Mitleid mit mir! :P

Heute zeige ich euch mal meinen Kräutergarten und meine Tomaten! 

PicMonkey Collage

 

IMG_7022bea

Basilikum – Ja ohne Basilikum kein Essen im Sommer :)

IMG_7027bea

Schnittlauch fürs Botterbrot… Yum Yum 

IMG_7280

 

IMG_1194

Cherrytomaten- die werden immer und ganz schnell! 

IMG_1172

Green Zebra Tomaten – Falls ihr die noch nie probiert habt, holt es nach, es zahlt sich aus! 

 

%d Bloggern gefällt das: